logiprint – logisch printen?

[Trigami-Anzeige]

Ich hatte die Chance, über Europas zweitgrößte Internetdruckerei logiprint einen Produkttest durchzuführen. Da man ja immer etwas zu drucken hat (Fotos, Poster, Visitenkarten) habe ich diese Möglichkeit natürlich gerne genutzt.

200906221234.jpg

Über die Startseite gelangt man in den Bereich Visitenkarten, wo ich dann ausnahmsweise mal das branchenübliche Online-Gestaltungstool für Visitenkarten benutzt habe. Man kann aus einer Reihe von Layouts und Vorlagen wählen und diese dann den eigenen Bedürfnissen bzw. Inhalten anpassen. Der Gestaltung sind natürlich Grenzen gesetzt, aber man kann doch relativ schnell ansehnliche Ergebnisse erhalten.

Für gewerbliche Zwecke wird man i.d.R. ein professionell gestaltetes Layout hochladen, aber für private oder semi-gewerbliche (fragt mich jetzt nicht, was das sein soll) Zwecke ist das Online-Tool ausreichend.

Nachdem die Order ausgelöst und via eMail bestätigt war, dauert es nur zwei Tage, bis die bestellten Visitenkarten via DPD geliefert wurden, wobei man den Lieferstatus auch online verfolgen konnte. Das Ergebnis entsprach der Erwartung. Die Abwicklung war vorbildlich und die Lieferung zügig, was will man mehr.

Sehr cool ist auch die Möglichkeit, Torten (ja es stimmt wirklich!) zu bedrucken. Auf dem Blog Horneds Dungeon könnt ihr mehr dazu lesen.

logiprint liefert u.a. folgende Produkte:

  • Adressaufkleber
  • T-Shirts
  • Visitenkarten
  • Folienbeschriftungen
  • Briefumschläge
  • Briefbögen
  • Fahrzeugbeschriftungen
  • Einladungskarten
  • Broschüren & Bücher
  • Stempelkissen
  • Holz –und Trodat Stempel
  • Grußkarten
  • Prospekte & Flyer
  • Bildtorte
  • Abizeitungen & Abibücher
  • Wandkalender

Wer jetzt auch mal Lust (oder Bedarf) hat, bei logiprint etwas zu ordern, sollte die aktuelle “8% Rabatt”-Aktion nutzen.

Zensiert zurück!

Eine interessante Idee hat Peter Kröner in die Tat umgesetzt. Er entwickelte ein Plugin für WordPress, welches die Inhalte des Blogs für alle IPs von Parteien, Fraktionen und Ministerien blockt.

Nutzer von solchen IPs bekommen dann wahlweise ein Stopp-Schild, das Bild von “Zenursula” oder ein beliebiges anderes Bild zu sehen.

Ob das was bringt ist fraglich, aber der Ansatz spannend. Wenn das viele machen – evtl. sogar bereits auf Provider-Ebene – dürfte das schon für Aufsehen sorgen. Auch die rechtliche Bewertung würde mich sehr interessieren.

Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Q1/2009 um 10% gestiegen.

Im ersten Quartal 2009 verzeichneten die deutschen Amtsgerichte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) insgesamt 39 004 Insolvenzen, darunter 7 712 von Unternehmen und 24 106 von Verbrauchern. Ein Vergleich dieser Zahlen mit dem Vorjahr würde die tatsächliche Entwicklung nicht korrekt widerspiegeln, da in Nordrhein-Westfalen die Insolvenzfälle 2008 nicht periodengerecht gemeldet worden sind. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre lässt sich aber die Entwicklung auch anhand der Ergebnisse der übrigen 15 Bundesländer darstellen. Ohne Nordrhein-Westfalen hat die Gesamtzahl der Insolvenzen im ersten Quartal 2009 um 0,4% und die der Unternehmensinsolvenzen um 10,0% zugenommen. Im gleichen Zeitraum sind die Verbraucherinsolvenzen um 2,4% zurückgegangen.

Shell Tanke: Volltanken. Öl checken. Und was gegen Kopfschmerzen bitte …

Laut einem Bericht von wiwo.de spielt der Ölkonzern Shell mit dem Gedanken, an seinen deutschen Tankstellen auch Medikamente anzubieten. Naja, praktisch wäre das schon. Ehe man lange die “diensthabende” Apotheke sucht, hat man schneller eine offene Tankstelle gefunden.

Tanken kann man dann auch gleich und natürlich lecker Eis mitbringen und was einem sonst noch so einfällt. Einmal hin, alles drin. Ach nee, das war ja wieder eine andere Bude …

Ist Aufgaben zu priorisieren heute noch sinnvoll?

Auf www.innovativ-in.de habe ich einen guten Abriss von Ivan Blatter zum Priorisieren von Aufgaben gefunden. Das deckt sich im Wesentlichen mit meiner persönlichen Einstellung dazu, wenngleich es für “old-school-organizer” wie mich schwierig ist, ganz von den in den 80ern gelehrten Prioritäten abzulassen :-)

Lest unbedingt auch die Kommentare dort, die sind spannend.

GuerillaGardening: Heimlich nachts die Stadt begrünen

Sehr geile Idee, das GuerillaGardening. Der Partisanen-Mob rottet sich nachts zusammen, sucht sich eine “ungrüne” Ecke in der Stadt und bepflanzt und begrünt diese, was das Zeug hält.

Am nächsten Morgen dann findet das gemeine Volk wieder eine begrünte Ecke mehr vor. Das ist doch mal cool, oder?

Gefunden via www.best-practice-business.de.