Zensiert zurück!

Eine interessante Idee hat Peter Kröner in die Tat umgesetzt. Er entwickelte ein Plugin für WordPress, welches die Inhalte des Blogs für alle IPs von Parteien, Fraktionen und Ministerien blockt.

Nutzer von solchen IPs bekommen dann wahlweise ein Stopp-Schild, das Bild von “Zenursula” oder ein beliebiges anderes Bild zu sehen.

Ob das was bringt ist fraglich, aber der Ansatz spannend. Wenn das viele machen – evtl. sogar bereits auf Provider-Ebene – dürfte das schon für Aufsehen sorgen. Auch die rechtliche Bewertung würde mich sehr interessieren.

Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Q1/2009 um 10% gestiegen.

Im ersten Quartal 2009 verzeichneten die deutschen Amtsgerichte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) insgesamt 39 004 Insolvenzen, darunter 7 712 von Unternehmen und 24 106 von Verbrauchern. Ein Vergleich dieser Zahlen mit dem Vorjahr würde die tatsächliche Entwicklung nicht korrekt widerspiegeln, da in Nordrhein-Westfalen die Insolvenzfälle 2008 nicht periodengerecht gemeldet worden sind. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre lässt sich aber die Entwicklung auch anhand der Ergebnisse der übrigen 15 Bundesländer darstellen. Ohne Nordrhein-Westfalen hat die Gesamtzahl der Insolvenzen im ersten Quartal 2009 um 0,4% und die der Unternehmensinsolvenzen um 10,0% zugenommen. Im gleichen Zeitraum sind die Verbraucherinsolvenzen um 2,4% zurückgegangen.

Shell Tanke: Volltanken. Öl checken. Und was gegen Kopfschmerzen bitte …

Laut einem Bericht von wiwo.de spielt der Ölkonzern Shell mit dem Gedanken, an seinen deutschen Tankstellen auch Medikamente anzubieten. Naja, praktisch wäre das schon. Ehe man lange die “diensthabende” Apotheke sucht, hat man schneller eine offene Tankstelle gefunden.

Tanken kann man dann auch gleich und natürlich lecker Eis mitbringen und was einem sonst noch so einfällt. Einmal hin, alles drin. Ach nee, das war ja wieder eine andere Bude …

Ist Aufgaben zu priorisieren heute noch sinnvoll?

Auf www.innovativ-in.de habe ich einen guten Abriss von Ivan Blatter zum Priorisieren von Aufgaben gefunden. Das deckt sich im Wesentlichen mit meiner persönlichen Einstellung dazu, wenngleich es für “old-school-organizer” wie mich schwierig ist, ganz von den in den 80ern gelehrten Prioritäten abzulassen :-)

Lest unbedingt auch die Kommentare dort, die sind spannend.

GuerillaGardening: Heimlich nachts die Stadt begrünen

Sehr geile Idee, das GuerillaGardening. Der Partisanen-Mob rottet sich nachts zusammen, sucht sich eine “ungrüne” Ecke in der Stadt und bepflanzt und begrünt diese, was das Zeug hält.

Am nächsten Morgen dann findet das gemeine Volk wieder eine begrünte Ecke mehr vor. Das ist doch mal cool, oder?

Gefunden via www.best-practice-business.de.

Alles im Lot?

Haider Al-Mosawi schreibt in einem sehr lesenswerten Beitrag (englisch) auf zenhabits darüber, wie wichtig es ist, alle Lebensbereich zu pflegen und weiterzuentwickeln. Er identifiziert hierbei zunächst folgende Bereiche:

  • Spiritualität, kennt viele Interpretationen, hier ist eine ausgeglichene und definierte Seele oder Geisteshaltung gemeint.
  • Intellekt, ein intakter und entwickelter Verstand.
  • Psyche, das Gesamtsystem des Inneren, alle Regungen und Gefühle des Menschen, die innere Wahrnehmung oder Interpretation der äusseren Welt.
  • Soziales, die wechselseitige Interaktion mit den Mitmenschen, das “Netz” aus Verwandten, Freunden und Kontakten.
  • Proffession, die (Weiter-) Entwicklung seiner beruflichen Fähigkeiten, sprich die Arbeit als wichtiger Bereich im Leben.
  • Freizeit, muss wohl nicht weiter erklärt werden :-)
  • Physisches, die körperliche Leistungsfähigkeit und Fitness.

Interessant ist vor allem die Aussage, das es leichter sei alle Bereich im Einklang weiterzuentwickeln, als nur einige davon. Erst wenn kein Bereich vernachlässigt wird, kann man ein bewusstes und lebenswertes Leben führen.

Um das zu erreichen und um den Überblick nicht zu verlieren (bzw. erst einmal zu bekommen) sollte man sich einen persönlichen Entwicklungsplan (Personal Growth Map) erstellen:

  1. Alle Möglichkeiten auflisten, wie man die einzelnen Bereiche weiter voranbringen kann.
  2. Möglichkeiten finden, wie man durch bestimmte Tätigkeiten jeweils gleich mehrere Bereich voranbringen kann. Anstatt zum Beispiel alleine in’s Fitness-Studio zu gehen könnte man Fussball mit Freunden spielen.
  3. Sofort damit beginnen, die einzelnen Lebensbereiche als solche wahrzunehmen und weiter zu entwickeln.

Wie klein die Schritte auch sein mögen, wenn man alle Bereiche berücksichtigt, bewegt man sich in Richtung eines ausgeglichenen und lebenswerten Lebens. Man erhält Kontrolle über sein Leben.

Wer mehr über den persönlichen Entwicklungsplan lesen möchte sollte die Web-Site (http://personalgrowthmap.com/) von Haider Al-Mosaw besuchen, und/oder ihm auf Twitter folgen.

Soll ich mehr über den persönlichen Entwicklungsplan hier veröffentlichen? Schreibt eure Meinung im Kommentarbereich.