Medisana ViFit connect Activity Tracker

Wie ich ja hier schon erwähnte, habe ich mir kürzlich für 31,99 EUR den Medisana ViFit connect Activity Tracker bei LIDL bestellt, nachdem mir mein JawBone UP leider recht schnell kaputt gegangen ist (konnte ich zum Glück gegen Geld zurück geben).

Medisana ViFit
Medisana ViFit

Der ViFit tut im Prinzip das, was er soll, jedoch sind mir folgende Dinge negativ aufgefallen:

  • Die Synchronisation der iPhone App VitaDock+ mit dem Online-Portal ist sehr langsam.
  • Die Synchronisation der iPhone App via Bluetooth mit dem Tracker ist sehr „hackelig“ und langsam. Es ist irgendwie Glückssacke, ob sich App und Tracker überhaupt verbinden, wenn sie es mal tun, ist es eben laaaangsam.
  • Der SleepTracker misst bei mir immer nur den Zustand „kaum bewegt“, die anderen Zustände („nicht bewegt“, „normal bewegt“ und „häufig bewegt“) werden bei mir nie gemessen. OK, das könnte natürlich stimmen, ich halte es aber für sehr unwahrscheinlich, zumal mein JawBone UP da auch immer unterschiedliche Phasen entdeckt hatte.
  • Der ViFit zählt unheimlich viele Schritte, gefühlt mehr, als ich tatsächlich mache. Auch bei anderen Aktivitäten (Radfahren z.B.) werden Schritte gezählt, obwohl ich keine mache. Ich bilde mir auch ein, der Tracker zählt mehr Schritte als mein iPhone, das parallel misst. Ich werde das noch weiter beobachten.
  • Die App hat keine Anbindung an Apple Health, ich hoffe sehr, dass der Hersteller hier noch nachzieht.

Mich würde ja sehr interessieren, was andere Menschen da für Erfahrungen haben oder ob ich mich nur ungeschickt anstelle. Kommentiert doch einfach diesen Beitrag, wenn ihr dazu was zu sagen habt.

Nachtrag 10.12.2014: Offenbar bin ich nicht der Einzige, der den ViFit etwas fummelig findet, die Leute von schrittzaehler-testsieger.de sind ebenfalls nicht begeistert.

2 Responses

  1. Wieviel Tage testest du diesen bereits?

    Kann man bei dem ViFit seine persönliche Schrittlänge eintragen? Das würde evtl. Abhilfe schaffen bei „Der ViFit zählt unheimlich viele Schritte, gefühlt mehr, als ich tatsächlich mache.“.

    Was die „Sleep-Funktion“ betrifft: diese würde ich als nettes Feature abtun, denn folgende Aussage trifft´s auf den Punkt:
    „Da Deine Schlafqualität daraus abgeleitet wird, wieviel Du Dich nachts bewegst, darfst Du keine Genauigkeitswunder erwarten. Es bemerkt, wenn Du Dich von einer Seite auf die andere drehst. Wenn Du 30 Minuten mit offenen Augen regungslos auf dem Rücken liegst, interpretiert es das jedoch als “Schlaf”.“

    Spannend wäre noch die Akkulaufzeit. Muss der hier beschriebene Tracker permanent aufgeladen werden oder hält er sich Tage/Wochen/Monate?

    1. Vielen Dank für den Kommentar.

      Ich teste das Gerät jetzt eine gute Woche. Die Schrittlänge kann man eintragen, aber die Länge verändert ja nur die gemessene (bzw. dann errechnete) Strecke, nicht jedoch die Anzahl der Schritte. Bzgl. der Schlafüberwachung wäre ich ja normalerweise nicht so kritisch, aber wenn das System da schon vier verschiedene „Zustände“ anbietet, würde ich auch erwarten, dass ich nicht immer nur in EINEM Zustand schlafe, meinst du nicht? :D

      Bzgl. der Akkulaufzeit bin ich bisher positiv überrascht, ich hatte das Gerät geladen, als ich es bekam und dann heute morgen wieder, obwohl noch „Saft“ drauf war. Ich denke mal, dass es locker zehn Tage durchhalten würde.

      LG Emilio

Schreibe einen Kommentar